Allgemeines:

Ziel des Bewerb´s ist es, vom Start bis zum Ziel möglichst schnell und sicher eine Offroad Strecke materialschonend zu bewältigen.

Das Befahren von erkennbar privaten Geländeabschnitten oder Wegen ist untersagt und von Behörden oder vom Veranstalter aufgestellte Verbotsschilder sind zu beachten! Entsprechend problematische Wege werden von uns überwacht. Da der Veranstalter nicht das gesamte Gebiet kontrollieren kann, bleibt die Verantwortung und Haftung in jedem Falle bei den Teilnehmern.

Verhalten in bewohnten Gebieten

Für bewohnte Gebiete (ab 1 Haus! – egal ob bewohnt oder nicht) gelten während der gesamten Veranstaltung zwei verschiedene Geschwindigkeitsbegrenzungen:

Asphaltstrassen: Maximal 30km/h

Schotterstrassen: maximal 15km/h

Definition bewohntes Gebiet:  Offensichtliches Erkennen (Sichtung eines Hauses/Hütte/Unterkunft oder auch mehrere Häuser/Hütten/Unterkünfte, bei dem/denen ihr unmittelbar am angrenzenden Grundstück vorbeifährt.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen beginnen ab Sichtung und/oder ab Ortstafel. Aufhebung 100m nach Haus/Hütte/Unterkunft oder nach Ortstafelende!

Auf die Geschwindigkeitsbegrenzung werden wir besonderen Wert legen und dies auch mittels Streckenposten und den GPS Loggern kontrollieren!

Übertretung von 10 km/h = 5 Std. Strafzeit pro Vergehen pro Fahrzeug

Übertretung von 20 km/h = SOFORTIGER AUSSCHLUSS DES GESAMTEN TEAMS!

Verhalten bei Begegnungen mit Einheimischen /Fuhrwerken / Kindern / Viehherden / Wanderer

Entlang der Etappen werdet ihr Begegnungen mit Einheimischen haben – in welcher Form auch immer. Seit euch bewusst, dass wir geduldete Gäste sind und verhaltet euch dementsprechend bzw. so, wie ihr es auch von anderen verlangen würdet, die bei euch zu Hause vorbeifahren würden. Bei Begegnungen ist die Geschwindigkeit soweit zu verringern, dass ein gefahrloses und vor allem staubfreies Vorbeifahren möglich ist. Bei Viehherden oder Fuhrwerken bleibt stehen und lasst diese vorbei. Bei Fußgängern / Wanderern so wenig als möglich Staub aufwirbeln und ausreichend Abstand halten! Solltet ihr auf Holzschlepper treffen, macht ihnen ausreichend Platz.

Natürlich freuen sich Kinder unterwegs auf was Süßes, dass man ihnen anbieten kann, oder Erwachsene auf paar Zigaretten oder ein kaltes Bier aus der Kühlbox. Wäre schön, wenn da jeder was mithätte.

Straßen / Wege / Tracks:

Ihr fahrt während der gesamten Veranstaltung auf öffentlichen Wegen und Straßen. In jedem Fall gilt die landesspezifische Straßenverkehrsordnung + zusätzlich unser Reglement! Es ist strengstens verboten querfeldein über Wiesen oder Felder zu fahren! Bleibt immer auf Wegen! Flüsse dürfen nur bei der Furt gequert werden! Keine Waschaktionen in den Flüssen und auch kein unnötiges Fahren in den Flüssen. Die Genehmigungen sind ausschließlich für die vorgegebenen Strecken gültig. Da wir gewisse Wege nicht fahren dürfen, wird ein Zuwiderhandeln ggf. zivilrechtlich verfolgt! Es ist strengstens verboten irgendwelche Bäume ab- oder umzusägen!!! Wenn wo ein Baum im Weg liegt, versucht ihn zu umfahren oder zu überfahren und benutzt die Waffelboards und/oder Sandbleche um weiterzukommen. Kein Fahren auf Eisenbahnstrecken!

Verlassen der Wege (Fahren auf Wiesen, im Wald, Flüssen, Querfeldein): 5 Stunden Strafzeit bis zu Disqualifikation und Ausschluss

Alkohol:

In Serbien gilt eine 0,30 Promille Grenze im Straßenverkehr! Das wird seitens der Polizei sehr streng kontrolliert und die Strafen sind dementsprechend hoch und reichen bis hin zur Beschlagnahme des Fahrzeuges.

Pflichtausrüstung:

In der gewerteten Zeit müssen alle Fahrzeuge und Teams die benötigte Pflichtausrüstung im Fahrzeug mitführen! Es kann jederzeit passieren, dass unsere Crew euch auch unterwegs auf die Ausrüstung kontrolliert. Auch bei den Sonderprüfungen (die auch in die gewertete Zeit fallen) wird es vorkommen, dass ihr Teile der Pflichtausrüstung benötigt.

Fairness / Hilfsbereitschaft:

Bitte verhaltet euch anderen gegenüber IMMER fair und hilfsbereit! Wenn Teams schneller sind als ihr, macht Platz und lasst sie überholen. Wenn ein Team Hilfe benötigt, helft ihnen. Es kann entlang der Tracks auch vorkommen, dass Wege nicht befahrbar sind und errichtet bzw. fahrbar gemacht werden müssen. Macht das im Team mit den anderen Teilnehmern und wartet nicht als zehntes Auto bis das erste Team an der Stelle die Arbeit macht. Ihr habt alle was davon!

Für Hilfe an anderen Teams (Bergung bei Überschlag, Unfall, Gefahr in Verzug…) wird es Zeitgutschriften geben. Nicht aber, wenn jemand dem anderem hilft einen Reifen zu wechseln oder Ähnliches!

Genaue Definition dafür folgt noch!

Startaufstellung

Die Startreihenfolge wird durch Sonderprüfungen, Spezialaufgaben, Losung oder durch das Vortagesergebnis ermittelt.

Der Zeitabstand beim Start zwischen den Teams beträgt 3 Minuten. Die Reihenfolge der Teamstartzeiten wird am Vorabend ausgehängt.

Zum Beispiel: Start Team 1 um 9:30 Uhr, Start Team 2 um 9:33 Uhr, Start Team 3 um 9:36 Uhr.

Sollte ein Team nicht pünktlich (zB wegen Reparatur, Verschlafen, …) zum Start erscheinen, bleibt die vorgegebene Startzeit trotzdem bestehen und die Zeit läuft ab der geplanten Startzeit – egal wie viel später das Team nach der Startzeit losfährt!

Karten, Roadbook, Sonderprüfungen

Sämtliche notwendigen Informationen zum Befahren der Etappen werden in den Tagesunterlagen ausgeschrieben und beim Start an jedes Team ausgehändigt. Tagesetappen können aus freier Navigation, Roadbooks und Sonderprüfungen bestehen. Dies einzeln aber auch zusammenhängend.

Im Ziel sind sämtliche Unterlagen gesammelt der Rennleitung zu retournieren. Nur dann erfolgt eine Zeitwertung!

Taktik

Bei der Transsylvania-Trophy 2020 werden mehrfach auch eure taktischen Entscheidungen gefragt sein. Diese beziehen sich unter anderem auf die Entscheidung zwischen verbleibender Fahrzeit und Streckenlänge und/oder zwischen einfacher Strecke mit Zeitstrafe oder schwerer Strecke mit Zeitgutschrift. Immer wieder werdet ihr euch die Frage stellen müssen, was sich innerhalb der Zeit ausgeht oder nicht… Wir werden euch diese Entscheidungen so oft als möglich auferlegen.

GPS Logger

Jedes Fahrzeug erhält vor dem Start einen GPS Logger, der eure gefahrene Strecke detailliert aufzeichnet. Die Aufzeichnung beinhaltet exakte GPS Koordinaten eurer gefahrenen Strecke im Abstand von 5 Metern, Geschwindigkeit und Uhrzeit bei jedem Punkt.  Die GPS Logger werden fix in eurem Fahrzeug befestigt (optimalerweise Nähe der Windschutzscheibe) und müssen durchgehend mit 12 Volt versorgt sein! Dafür bitte eine 12V Steckdose mit Dauerplus und USB Anschluss bereithalten. Die fahrenden Teams sind für die Logger verantwortlich und müssen sicherstellen, dass die Logger frei liegen um ein GPS Signal zu erhalten und dass die permanente Batterieversorgung gegeben ist.

Dies ist ausschlaggebend für eine korrekte Auswertung der Tagesetappen!

Verwendung von Seilwinden

Bei jedem Seilwindeneinsatz ist ein BAUMGURT zu verwenden! Bei der Verwendung von Stahlseilen müssen Handschuhe und eine Schutzdecke über dem Seil verwendet werden. Strafzeit bei Verstößen: 60 Minuten!

Helmpflicht

Absolute Helmpflicht! (Auflage seitens der Behörden!!)

Navigation

Grundsätzlich sind alle Navigationsarten und -utensilien erlaubt. Aber: Nicht immer werdet ihr alle Utensilien gemeinsam verwenden können. Der Umgang mit Kompass, Zirkel und Geodreieck sollte jedem vertraut sein! Auch das Übertragen von Koordinaten in Karten.

Checkpoints / Wegpunkte

Wir unterscheiden 3 verschiedene Kategorien von Checkpoints:

1. Checkpoints :

Die CP sind die Punkte, die im Roadbook nummeriert nacheinander eingetragen sind. Das sind meist auffallende Punkte an Kreuzungspunkten, Abzweigungen, einzelnen Bäumen oder anderen markanten Stellen. Diese Stellen sind nicht markiert!

2. Taktische Checkpoints (TCP)

Das sind Checkpoints wie zum Beispiel Tankstellen oder Sonderprüfungen – TCP´s an denen man was machen muss, die jeder anfahren muss/sollte.

3. Messpunkte (MP)

Das sind für euch nicht sichtbare Punkte. Diese Punkte verwenden wir ausschließlich für die Zeitnehmung. Damit sehen wir ob ihr das Roadbook richtig gefahren seid oder nicht. 

Für eine optimale Wertung muss jeder Checkpoint  mit allen Fahrzeugen des Teams auf maximal 5 Meter Entfernung angefahren werden.

Damit ihr wisst ob ihr euch am richtigen Weg befindet, wird es im Roadbook ein paar GPS Punkte geben an denen ihr euch orientieren könnt.

Sonderprüfungen

Sonderprüfungen sind Aufgaben, welche mit oder ohne Fahrzeug im Team oder auch einzeln zu bewältigen sind. Sonderprüfungen sind in der Regel den Themen Outdoor, Navigation oder Offroad zugeordnet.

Die genaue Aufgabenstellung gibt es jeweils vor Ort.

Das Ergebnis der Sonderprüfung(en) wird für die Wertung herangezogen und bestimmt unter anderem auch die Startaufstellung und somit die Startreihenfolge für die nächste Etappe. Bei den meisten Sonderprüfungen wird die Fahrzeit beim Eintreffen abgestoppt und erst bei der Weiterfahrt wieder gestartet. Außer die Sonderprüfung fließt direkt in die Etappe mit ein.

Fahrzeit und Überzeit

Die täglichen Fahrzeiten sind für alle Teilnehmer gleich! Ab START hat jedes Team 7 Stunden Zeit, die Strecke zu absolvieren. Nach den 7 Stunden hat jedes Team noch eine Stunde Überzeit, die aber doppelt gewertet wird.

Zum Beispiel:

Start 09:30 Uhr = Zielzeit 16:30 Uhr + 1 Std. = 17:30                                                                                   Start 10:30 Uhr = Zielzeit 17:30 Uhr + 1 Std. = 18:30

Sollte das Wetter eine verlängerte Fahrzeit notwendig machen, dann wird die neue Zielzeit vor dem Start bekanntgegeben.

Pause in der Etappe

Bei jeder Tagesetappe muss 2 x 30 Minuten Pause gemacht werden. Keinesfalls aber von 0 – 20% des Roadbook´s und keinesfalls von 80 – 100% des Roadbooks. Die Pausenzeit wird über den GPS Logger ausgelesen. Fällt die Pause kürzer aus als die vorgegebene „Zwangspause“, gibt es eine Zeitstrafe von 2 Stunden.

Fahrzeugschäden

Als Fahrzeugschäden gewertet werden gebrochene Scheiben (alle Scheiben am Fahrzeug, alle Lichter am Fahrzeug) und verlieren von Teilen (Stoßstangen, Motorhauben, Kotflügel, etc.) gewertet. Kleine Dellen (zB von Ästen) und Kratzer fließen nicht in die Wertung mit ein. Eine kleine Delle = kleiner als DM 5cm und weniger tief als 5mm. Ein provisorisches verkleben von Teilen bleibt trotzdem ein Schaden! Nur eine ordentliche Verschraubung der Teile wird nicht als Schaden gewertet. Reparable Schäden müssen vor Erreichen der Ziellinie repariert werden!

Zeitstrafe pro Fahrzeugschaden: 30 Minuten (zB.: 1xScheinwerfer + 1xSeitenscheibe = 60 Minuten Strafzeit)

Wertung / Strafzeiten

Die Wertung erfolgt auf Basis der Fahrzeit + Erreichen der Checkpoints bzw. Messpunkte entlang der Strecke + Sonderprüfungen + diverse Strafzeiten gerechnet in Sekunden + Abweichung der Soll Kilometer.

Gewertet wird ab der vorgegebenen Startzeit, bei der Rückkehr sobald das letzte Fahrzeug des Teams die Ziellinie überquert hat.

Sollte ein Fahrzeug einen Totalausfall haben, wird das Team mit der maximal gefahrenen Tageszeit + 120 Strafminuten gewertet. Bei Fahrzeugtotalausfällen ist für den nächsten Tag eine neue Teambildung möglich. Dies ist vor dem nächsten Start der ORGA bekanntzugeben.

Bei Ausfall einzelner Fahrzeuge können auch 3er Teams gebildet werden. Wenn ein 2er Team ein drittes Fahrzeug aufnimmt, bekommt es dafür eine Zeitgutschrift von einmalig 60 Minuten ab Tag 2 oder später.

Sollte sich kein Team finden welches das eine Fahrzeug aufnimmt, wird aus den letzten 7 platzierten Teams eine Aufnahme ausgelost.

Hilfe von Begleitteams

Während den Tagestracks ist jegliche Hilfe von Begleitpersonen innerhalb der Zeitwertung verboten. Das umfasst die Reparatur von Fahrzeugschäden, Ersatzteilversorgung, Navigation, Standortbestimmung, Versorgung mit Utensilien,  oder was auch immer! Ausnahmen sind Notfälle oder Bergung nach Unfall, Überschlag, etc – wenn das Team daraufhin die Tagesetappe abbricht. Ein Verstoß dagegen führt OHNE Vorwarnung ausnahmslos zur Disqualifikation für die gefahrene Tagesetappe.

Natürlich ist eine Hilfe zwischen den fahrenden Teams ausdrücklich erlaubt und gewünscht!  Auch die Hilfe von Einheimischen ist ausdrücklich erlaubt! Das Verbot betrifft nur die Hilfe von der Trophybegleitung!

Nach Abschluss der Tagesetappe dürfen euch die Begleitteams natürlich helfen.

Notfall / Unfall / Aufgabe / Fahrzeugschaden

Bei Notfällen entfällt jedes Reglement und die Gesundheit und Sicherheit hat oberste Priorität!

Nach der Erstversorgung / Sicherung ruft ihr bitte bei der ORGA an oder sendet eine SMS mit GPS Koordinaten, letztem Standpunkt auf Startunterlagen und welche Art von Hilfe ihr benötigt, damit wir euch das richtige Team schicken.

zum Beispiel:

GPS: 48.239172, 16.514564

Roadbook: nach 67

Überschlag

Zu 99% werden SMS auch bei minimalem Empfang gesendet. Sollte das Senden nach mehreren Minuten trotzdem fehlgeschlagen sein, dann Ort suchen, wo ihr Empfang bekommt (Gipfel, Erhöhung, andere Bergseite, etc.).

Müll / Zigarettenstummel

Bitte nehmt euren Müll im Gelände wieder mit und lasst ihn nicht unterwegs liegen. Obwohl ihr unterwegs ganz sicher über verschiedene Müllberge fahren werdet, möchten wir mit gutem Beispiel voran gehen…

An die Raucher: Bitte werft keine brennenden Zigaretten aus den Fahrzeugen sondern verwendet Aschenbecher in euren Fahrzeugen! ABSOLUTE BRANDGEFAHR in den Wäldern!!!

Reparaturen

Sollten Reparaturen innerhalb des Hotelareals notwendig sein, dann bitte nur auf den dafür ausgewiesenen Plätzen! Bei Reparaturen im Gelände bitte kein Öl ablassen oder Ähnliches!

Fahrzeugbeschaffenheit

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Geländefahrzeuge mit Allrad und Untersetzungsgetriebe bis zu einem höchst zulässigen Gesamtgewicht von 3.5 t.

Jedes Fahrzeug muss eine §57a/TÜV/HU Überprüfung besitzen, zum Straßenverkehr zugelassen und angemeldet sein. Teilnahme am Bewerb mit Kurzzeit- oder Werkstattkennzeichen ist nicht möglich! Die Verwendung von nicht im Fahrzeugschein eingetragenen Umbauten wie größere Reifen, Short-Arm-Fahrwerke an den originalen Befestigungspunkten, Bolt-On Portale werden toleriert.

Bei Unsicherheit bitte VOR Anmeldung fragen!

Bremsen inkl. Feststellbremsen müssen zu 100% funktionieren!

Federn und Fahrwerk müssen auf den originalen Befestigungspunkten montiert sein (kein Schraubenfedernfahrwerk statt Blattfedernfahrwerk, keine Coilover, keine Longarmfahrwerke – auch wenn es eingetragen ist!).

KEINE PROTOTYPEN!!!!

Technische Fahrzeugmindestausstattung pro Fahrzeug (nicht pro Team!):

    entsprechendes Gelände-Fahrzeug mit Allrad

    Tageskilometerzähler (sollte exakt funktionieren) oder Tripmaster

    Erste-Hilfe Verbandskasten (Gültigkeit)

    Gültiges Pickerl §57a (o.ä HU, TÜV, etc.), Zulassungsschein und Kennzeichen

    Neuwertige MT Gelände-Bereifung (mind. 10mm Profiltiefe) inkl. vollwertigem Ersatzreifen

    Feuerlöscher

    Helm für Fahrer und Beifahrer

    12V Steckdose auf Dauerplus mit USB Anschluss

    Schutzdecke pro vorhandener Seilwinde mit Stahlseil + Handschuhe

Technische Fahrzeugmindestausstattung PRO TEAM:

    1 funktionierende Seilwinde bei 2er Teams (mehr Seilwinden sind erlaubt)

    2 funktionierende Seilwinden bei 3er Teams (mehr Seilwinden sind erlaubt)

    mind. 4m Bergegurt + 2m Baumgurt

    Handschuhe

    30m Seil mit mind. 200kg Traglast (extra!!)

    Navigations-Utensilien (Kompass, Geo-Dreieck, Zirkel, Stifte, GPS, etc.)

    Müllsäcke

    2 Stk. Waffelbords und/oder Sandbleche mit mindestens 1m Länge

    1 x Schaufel

    1 x Badehose J

    1 Handy ohne SIMLOCK (Leihandys ohne SIM Karte bei der Crew verfügbar) mit funktionierender SIM Karte in Serbien*

*serbische SIM Karten (Prepaidkarten) sind ab ca. 3 Euro bei allen Tankstellen erhältlich! Wir empfehlen TELENOR als Netzbetreiber! Das funktioniert fast überall im Gelände!!

Empfohlene Mehrausrüstungen:

    Tripmaster

    Überrollbügel

    Werkzeug, Reparaturmaterial, Reifenflickzeug, Kompressor, etc.

    Grabwerkzeuge (Schaufel, Erdanker, etc.)

    Sicherungsseile

    Differentialsperren

    Navigations App für Android: LOCUS MAPS oder ORUXMAPS

In jedem Falle behalten wir uns aber das Recht vor, Fahrzeuge die nicht dem Reglement entsprechen von der Veranstaltung auszuschließen bzw. die Teilnahme zu verwehren. Bei Unsicherheiten bitte vorab um Kontakt zu uns! Zusätzlich behalten wir uns das Recht vor, Fahrzeuge zum Start zuzulassen, die wir für „teilnahmekonform“ erachten!

Jedes Fahrzeug wird beim Eintreffen einem technischen Check unterzogen und auf oben genannte Beschaffenheit und Ausrüstung kontrolliert!

Autowäsche

Autowaschen in Flüssen (egal ob fahrend oder stehend), sowie Autowäsche im Hotelareal ist absolut verboten! Sollte jemand erwischt werden, führt das ohne Verwarnung ausnahmslos zum Ausschluss von der Veranstaltung! Es gibt in unmittelbarer Nähe des Hotels eine Autowaschanlage.

Protest

Bei Unstimmigkeiten bezüglich Reglementauslegung kann Protest eingelegt werden. Daraufhin entscheidet eine Jury, welche sich aus einem Veranstaltervertreter sowie aus zwei unabhängigen Fahrervertretern zusammensetzt. Die Entscheidung (Stimmenmehrheit) dieser Jury ist endgültig. Gegen diese Entscheidung kann kein Protest eingelegt werden. Die Protestgebühr beträgt € 500.-! Wird dem Protest stattgegeben, werden die 500 Euro rückerstattet. Wenn nicht gibt es dafür Freibier für Alle!!